Home » Musik-Therapie

Durch Musik zur Sprache

 

Die Musiktherapie bei Sprachtherapie NORD sorgt durch eine sehr persönliche und individuelle Herangehensweise wieder für ein Stück mehr Teilhabe am soziokulturellen Leben unserer Patienten.

Dabei bezieht sich unsere Musiktherapie auf die musikalisch gestaltende Teilnahme des Patienten. In der Musiktherapie ist der Klient durch Singen und Spielen am Instrument aktiv beteiligt. Die Klavier FotoMusikinstrumente geben ihm neben Verbalen und Nonverbalen eine weitere, nämlich musikalische Möglichkeit des Ausdrucks.

Die Auswahl des Instruments stimmen wir gemeinsam auf die konkrete Therapiesituation ab, sie steht also im engen Zusammenhang mit der aktuellen Situation des Patienten. Eine musikalische oder instrumentale Vorbildung des Patienten ist dabei nicht nötig. Unsere Musiktherapeutin steht Ihnen gern für Fragen zu unserem musiktherapeutischen Angebot zur Verfügung.

Durch Musik zur Sprache“ ist ein aus der Musiktherapie stammendes Konzept zur ganzheitlichen Förderung von Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter, das nach mehrfacher Praxis-Erprobung und deren wissenschaftlicher Aufarbeitung an der Universität Münster als Weiterbildung angeboten wird. Teilnehmende erwerben ein Universitätszertifikat, das von der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft (DMtG) als Fortbildungsmaßnahme anerkannt ist.
Zielgruppe sind Vorschul- und Grundschulkinder, die nicht über eine altersgemäße Sprachentwicklung verfügen. Sie sollen eine musiktherapeutische Sprachförderung erhalten, in deren Zentrum vor allem die Behandlung der emotionalen und kommunikativen Aspekte von Sprachdefiziten steht. Man nutzt also die Brückenfunktion der Musik zum Spracherwerb.
Das Angebot versteht sich nicht als Ersatz bestehender Sprachförderangebote, sondern als therapeutische Ergänzung der gezielten pädagogischen Sprachförderung. Durch den Ausgangspunkt Musik ist dieses Förderangebot gleichermaßen für deutschsprachig aufgewachsene Kinder wie für Kinder mit Migrationshintergrund geeignet.
Mit Hilfe des Mediums Musik soll unser Angebot zu einer individuellen „Reifung“ beitragen, die es den Kindern ermöglicht, Sprache als etwas Eigenes und als wünschenswerten Zugewinn zu erfahren. Sprache wird als Ausdrucks- und als Beziehungsmedium spürbar, kann Affektregulation verbessern und eine psychologisch günstige Grundlage für die konkrete Sprachförderung schaffen. Die Sprachentwicklung selbst lässt sich durch das Zusammenwirken von Musik und Sprache (Lieder, gesungene Sprache) potenzieren.
Insbesondere für Kinder mit Migrationshintergrund kann das Medium Musik das Erlernen von Sprache und Kommunikation jenseits des muttersprachlichen und kulturellen Kontextes unterstützen. Im gemeinsamen spielerischen Tun kann eine gezielte Förderung von Selbstvertrauen, Flexibilität und Achtsamkeit im Umgang miteinander stattfinden. Das gemeinsame Musizieren, insbesondere das musikalische Improvisieren, regt Kreativität und Phantasie an. Es fördert die Fähigkeit, auf sich und andere zu hören. Diese Erfahrungen werden aus dem „Proberaum Musik“ in den Alltag übertragen.